DACH-Kartellrechtsforum

In Zeiten, in denen Märkte und Wettbewerbsdynamiken immer weniger an nationalen Grenzen Halt machen, muss auch das Kartellrecht nach einem grenzüberschreitend kohärenten Regelungsrahmen streben. Dies gilt auch und gerade für die besonders eng verschränkten Volkswirtschaften der Schweiz, Österreichs und Deutschlands.

 

Deswegen möchte das D-A-CH Kartellrechtsforum eine Plattform für den regelmäßigen, fundierten Diskurs von Kartellrechtswissenschaft und -praxis dieser Länder bieten. Kernelement des Forums bildet dabei eine im jährlichen Rhythmus reihum in den drei Ländern stattfindende Konferenz zu aktuellen kartellrechtlichen Themen, die auch einen publikatorischen Niederschlag findet.

 

1. Online-Konferenz zum Thema "Relative Marktmacht - Grundfragen und aktuelle Entwicklungen" (8. Oktober 2020)

 

Das Thema der Auftaktveranstaltung des Konnex Kartellrechtsforums, nämlich “relative Marktmacht – Grundfragen und aktuelle Entwicklungen“, betrifft bekanntlich eine Besonderheit u.a. des deutschen – voraussichtlich in einer durch die 10. GWB-Novelle geänderten Form – und österreichischen Kartellrechts, während in der Schweiz die Einführung (ausdrücklicher) Regeln zur Ausübung relativer Marktmacht bevorstehen dürfte.

Die online-Tagung beleuchtet in verschiedenen Modulen das Konzept der relativen Marktmacht, die gegenwärtig auf ihm basierenden Rechtsregeln sowie die absehbar anstehenden Rechtsentwicklungen aus Sicht der Ökonomie, der Rechtswissenschaft und der Praxis.

 

Veranstaltungsprogramm:

 

09.00 – 09.10 Uhr Begrüßung und Einführung

Prof. Dr. Peter Georg Picht, LL.M. (Yale), Universität Zürich

Dr. Anna Wolf-Posch, LL.M. (Columbia), Cerha Hempel, Wien

Prof. Dr. Eckart Bueren, Dipl.-Volksw., Universität Göttingen

 

9.10 – 9.30 Uhr Deutschland

Jörg Nothdurft, Bundeskartellamt, Abteilungsleiter Prozessführung und Recht

 

9.30 – 9.50 Uhr Österreich

Mag. Dr. Natalie Harsdorf Enderndorf, LL.M., Bundeswettbewerbsbehörde, Leiterin Rechtsabteilung |geschfd. Geschäftsstellenleiterin

 

9.50 – 10.20 Uhr Schweiz

Perspektiven zur aktuellen Reformdiskussion:

Prof. Dr. Roger Zäch
em. Ordinarius für Privat- und Wirtschaftsrecht, Universität Zürich

Prof. Dr. Andreas Heinemann, Dipl.-Ök., DIAP
Präsident der schweizerischen Wettbewerbskommission, Universität Zürich

 

10.20 – 10.40 Uhr Fragen und Diskussion zum Abschnitt relative Marktmacht im rechtsvergleichenden Querschnitt

 

11.00– 11.20 Uhr Relative Marktmacht aus ökonomischer Sicht

Dr. rer. pol. Rainer Nitsche, Managing Director E.CA Economics, Research Fellow ESMT Berlin

 

11.20– 11.40 Uhr Fragen und Diskussion zum Abschnitt Ökonomie

 

11.45 – 12.00 Uhr Lösungsansätze im Vereinigten Königreich

Prof. Dr. Philip Marsden, LL.M., Senior Advisor, Bank of England, College of Europe, Brussels

 

12.00 – 12.15 Uhr Fragen und Diskussion zum Abschnitt Rechtsfigur "Relative Marktmacht" aus angloamerikanischer Perspektive

 

12.15 – 12.30 Uhr Schweizer Rechtsberatung nach Einführung der relativen Marktmacht

Dr. Richard Stäuber, LL.M. (Harvard), M.A. (King’s College London), Partner, Homburger, Zürich

 

12.30 – 13.00 Uhr Paneldiskussion

Moderation: Dr. Anna Wolf Posch, LL.M. (Columbia), Cerha Hempel, Wien

Dr. Stephanie Pautke, LL.M. (Stellenbosch), Partnerin, Commeo LLP, Frankfurt a.M.

David Mamane, LL.M. (College of Europe), Partner, Schellenberg Wittmer, Zürich

 

13.00 – 13.20 Uhr Zusammenfassung und Schlussworte

Prof. Dr. Peter Georg Picht, LL.M. (Yale), Universität Zürich

Dr. Anna Wolf-Posch, LL.M. (Columbia), Cerha Hempel, Wien

Prof. Dr. Eckart Bueren, Dipl.-Volksw., Universität Göttingen

 

In Kürze wird die erste Online-Konferenz als Podcast zum Download zur Verfügung stehen.